Unter die Lupe genommen: unser Konzert-Glockenspiel RGC 3030 "Blackline" im "drums & percussion"-Test!

  • 22 Oct 2019
  • Isabelle Keck

Der Artikel erschien in der Ausgabe 6/19:

 

DAS GROSSE SCHWARZE

Die deutsche Instrumentenschmiede STUDIO 49 existiert bereits seit 1949, daher Jubiläum kommt mit der »Black«-Edition des dreioktavigen RGC-3030-Glockenspiels ein exquisites Instrument auf den Markt.

STUDIO 49 fertigt im Werk in Gräfelfing bei München hauptsächlich Instrumente des Orff-Schulwerks und Stabspielinstrumente in professioneller Qualität. Die Malletinstrumente (also Vibrafone, Xylofone, Marimbas und Glockenspiele) erhalten die zusätzliche Bezeichnung »Royal Percussion«. Wir haben zum Test das Konzertglockenspiel RGC 3030 erhalten, und zwar in der »Black«-Edition, das heißt mit schwarzen »RGC 3030 ROYAL PERCUSSION«-GLOCKENSPIEL »BLACK EDITION« VON STUDIO 49 Schwarze Klangplatten, schwarzen Resonatoren und schwarzem Gestänge. Demgegenüber ist der Spieltisch in hellem Holz gehalten, was dem gesamten Instrument ein sehr edles Aussehen verleiht.

Üppige drei Oktaven

Das RGC 3030 ist ein Pedalglockenspiel, kann also wie ein Vibrafon mit dem Fuß gedämpft werden. Mit seinem Tonumfang von drei Oktaven (f2 bis f5) gehört es zu den großen Glockenspielen. Die Klangplatten sind aus speziell verarbeitetem Silberstahl, schwarz eloxiert und durchgehend 30 mm breit und 10 mm dick. Ihre Länge variiert von 93 bis 182 mm. Im Gegensatz zu den meisten anderen Glockenspielen werden beim RGC 3030 die Klangplatten an beiden Enden von einer Kordel gehalten, so wie man es etwa auch von Vibrafonen kennt. Diese Kordel liegt aber nicht auf Reitern, sondern führt durch herstellertypische, mit Gummi überzogene

Stifte, die auf den Holmen des Spieltisches befestigt sind. Dadurch können die Klangplatten auch bei kräftiger Spielweise nicht springen.

Feinfühlige Dämpfung

Die genieteten, ebenfalls schwarzen Resonatorenreihen aus Aluminium verstärken den Tonbereich vom f2 bis zum e4; bei den höheren Tönen fungiert der dort an drei Seiten geschlossene Spieltisch als Resonanzraum, wie es auch bei Tischglockenspielen üblich ist. Die Resonatorenreihen werden am tiefen Ende des Instruments in die Gummiaufnahmen geschoben, am oberen Ende liegen sie auf dem Resonanzboden auf. Der Spieltisch steht auf einem sehr stabilen Metallgestell und dieses wiederum auf vier 7 cm großen Rollen, von denen die vorderen beiden doppelt gebremst werden können. Das RGC 3030 ist sehr leichtgängig in der Höhe verstellbar, und zwar in einem Bereich von 72 bis 97 cm. Die sehr präzise und feinfühlig arbeitende Dämpfung besitzt am Spieltisch zwei Federn, von denen jeweils eine Stange zum Bügelpedal führt. Dadurch dämpft das Instrument sehr gleichmäßig im gesamten Tonbereich ab. Am Pedal selbst befinden sich zwei kleine Gummiringe, damit dieses beim Treten nicht am Boden anstößt und damit gegebenenfalls unerwünschte Geräusche erzeugt. Darüber hinaus gibt es vorne am Spieltisch einen Dämpfungsfeststeller, mit dem man die Dämpfleiste unterhalb der Klangplatten fixiert, sodass diese immer klingen.

Extrem sauberer Klang

Nun aber zum Wichtigsten, dem Klang: Das RGC 3030 hat einen brillanten Sound, wie man ihn von STUDIO 49 gewohnt ist. Es ist kein Zufall, dass die Instrumente zu den meistgebrauchten und beliebtesten Glockenspielen gehören – ja, quasi schon zur Referenz geworden sind. Kaum ein Orchester, kaum eine Hochschule (zumindest im deutschsprachigen Raum), in dem bzw. an der kein »Royal Percussion«-Glockenspiel zu finden ist. So ist auch das RGC 3030 perfekt intoniert und erzeugt mit jeder Art von Schlägel einen extrem sauberen Klang, der sich in jeder Situation durchsetzt. Dabei ist der Ton dennoch nicht schrill und  aufdringlich, sondern trotz seiner Klangfülle weich und angenehm. In der obersten Oktave wird der Sound natürlich etwas dünner bzw. spitzer und man hört bei engen Mehrklängen einen metallenen Reibeton, aber das ist in diesem Bereich ganz normal.

Für höchste Ansprüche

Zusammenfassend kann man dem RGC 3030 absolute Professionalität bescheinigen. Das Instrument erfüllt die höchsten Ansprüche an Spielbarkeit und Klang. Das spiegelt sich allerdings auch im Preis wider, und aus der Portokasse ist das RGC 3030 nicht mal eben zu bezahlen. Zum Lieferumfang gehören eine stabile Stoffabdeckung für den Spieltisch und zwei Paar Schlägel.

Edle Anmutung: Das helle Holz des Spieltischs kontrastiert
zum Schwarz der Klangplatten.

Wie bei Vibrafonen sind die Klangplatten auf
Kordeln gelagert und springen dadurch nicht.

http://www.drumsundpercussion.de